Die Corona-Krise hat der Umwelt eine Verschnaufpause gebracht. Die Konzentration von Stickoxid in der Luft ging in der Zeit der strengen Beschränkungen in den größeren deutschen Städten zurück. Weil weniger Verkehr unterwegs war, sank die Luftschadstoff-Belastung um etwa 30 Prozent, heißt es vom Deutschen Wetterdienst.

Thüringen soll als Reiseland noch mehr in die Köpfe! Um die Tourismusbranche nach den Corona-Ausbrüchen wieder nach vorn zu bringen, gibts jetzt die Thüringer Tourismusdatenbank „ThüCAT“. Denn wie, Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee sagt, es ist jetzt umso wichtige, dass man Angebote online noch schneller und besser finden kann.

Finanzspritze für Thüringens Hochschulen: Trotz Corona-Krise und erwarteter Steuerausfälle hat der Landtag rund 2,7 Milliarden Euro für die zehn Hochschulen beschlossen. Schrittweise gibts von 2021 bis 2025 mehr Geld, so stehts in der Rahmenvereinbarung.

An der TU Ilmenau gibts einen Corona-Fall. Eine Mitarbeiter in der Verwaltung hat sich infiziert. Sie befindet sich in Quarantäne zu Hause. Für einzelne Beschäftigte des Verwaltungsbereichs, die in Kontakt mit der infizierten Frau standen, wurde ebenfalls Quarantäne angeordnet.

Im Ilm-Kreis gibt es drei neue Covid-19 Fälle. Insgesamt befinden sich sieben Fälle und die dazu gehörigen Kontaktpersonen in Quarantäne. Die drei neuen Fälle gehören zum Kontaktpersonenkreis eines am Donnerstag gemeldeten Falles mit den schweren Grippesymptomen. Das Gesundheitsamt ermittelt auch in diesen drei neuen Fällen die Kontaktpersonen und spricht gegebenenfalls entsprechende Quarantänen aus. In den Ilm-Kreis-Kliniken werden zwei Verdachtsfälle isoliert behandelt. Eine intensivmedizinische Betreuung ist in keinem der zwei Verdachtsfälle notwendig.

Der Landkreis Sonneberg ist zum ersten Mal seit März quasi Corona-frei. Seit einer Woche wurde keine Neuinfektion mit dem Covid-19-Virus registriert. Der Inzidenz-Wert liegt damit bei null. Aktuell gibt es noch elf aktiv Corona-Infizierte im Kreis Sonneberg. Landkreis-Sprecher Michael Volk dankte allen Menschen, die durch ihr Verhalten dazu beigetragen haben, dass die Infektionen zurück gedrängt werden konnten. Der Kreis galt lange Zeit als einer der Infektionshotspots in Thüringen.

Pünktlich zum Start der Sommerferien gibt es im Kreis Sömmerda eine Bademöglichkeit mehr. Das Waldschwimmbad Rastenberg macht auf. Ab 10 Uhr können Groß und Klein kommen. Corona hatte einiges durcheinandergebracht, aber nun ist alles vorbereitet. Das Becken ist dicht, die Wasserproben top und auch die Technik läuft. Natürlich gibts auch hier ein Hygienekonzept: Es dürfen maximal 800 Gäste rein. Wegweisende Schilder und Desinfektionsmittel stehen für alle bereit. Das Ausgangsdrehkreuz wird gesperrt und die Wasserrutsche nur zeitweise nutzbar sein, heißt es von den Betreibern.

Auch in Erfurt öffnet ein weiteres Freibad. Das Dreienbrunnenbad macht morgen wieder auf. Wegen der kleinen Fläche können sich jedoch nur 220 Besucher gleichzeitig in dem historischen Bad aufhalten. Gute Nachrichten gibts auch, was die Öffnung der Roland Matthes Schwimmhalle angeht. Die bleibt anders als sonst dieses Mal über die gesamten Sommerferien für Badegäste und Vereine geöffnet. 

In Thüringen gibt es nach gut einer Woche wieder -einen Corona-Todesfall. Der wurde aus dem Kreis Schmalkalden-Meiningen gemeldet. Eine Pflegeheim-Bewohnerin starb im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion. Damit sind in Thüringen bislang knapp 190 Menschen an oder mit Corona gestorben.

Das Jenaer Freizeitbad Galaxsea öffent morgen wieder für den Besucherverkehr. Vier Monate war es wegen Corona geschlossen – jetzt hat das Gesundheitsamt grünes Licht gegeben. Täglich kann von 10 – 22 Uhr geschwommen werden. Natürlich gelten im Bad auch die Hygieneregeln – die Besucher werden gebeten, die Hinweisschilder und Wegführungen zu beachten. Um die Mindestabstände zu gewährleisten, ist die Anzahl der Besucher begrenzt. Das Bad bittet um Verständnis.

Erst gestern hatten die USA zu den Corona-Neuinfektionen einen neuen Negativ-Rekord gemeldet – der ist nun schon wieder gebrochen worden. Innerhalb eines Tages wurden mehr als 68.000 neue Corona-Fälle gemeldet. In keinem anderen Land der Welt gibt es mehr bestätigte Corona-Infektionen oder damit verbundene Todesfälle.

Unterdessen werben Hollywoodstars wie Morgan Freeman und Robert de Niro in den USA mit einer Fernsehkampagne für das Tragen von Masken. Trotz weiter steigender Infektionszahlen ist die Akzeptanz für die Schutzmaßnahme in Teilen der USA weiter niedrig. Auch Präsident Trump ist meist ohne Maske unterwegs.

„Etwas Wuchtiges“ soll bei den Verhandlungen zum EU-Corona-Wiederaufbaufonds herauskommen. Das fordert zumindest Kanzlerin Merkel mit Blick auf den heute beginnenden EU-Gipfel in Brüssel. Mit einer schnellen Einigung auf das milliardenschwere Rettungspaket wird nicht gerechnet.

In Brasilien haben sich inzwischen mehr als zwei Millionen Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Zuletzt wurden mehr als 45.000 Neuinfektionen an nur einem Tag gemeldet. Brasilien ist nach den USA das am stärksten von der Pandemie betroffene Land der Welt.

Der Landkreis Sonneberg ist zum ersten Mal seit März nahezu Corona-frei. Seit einer Woche wurde keine Neuinfektion mit dem Covid-19-Virus registriert. Der Inzidenz-Wert liegt damit bei null. Aktuell gibt es noch elf aktiv Corona-Infizierte im Kreis Sonneberg.

Ein Großteil der Beschäftigen in Deutschland will auch nach der Corona-Krise weiter im Homeoffice arbeiten. Das zeigt eine Studie der Uni Konstanz. 56 Prozent der Befragten würden gern zumindest teilweise von zu Hause aus arbeiten. Das Wunschmodell ist bei vielen Befragten eine ausbalancierte Mischung aus Homeoffice und Präsenztätigkeit.

Die Corona-Neuinfektionen halten sich bei uns in Thüringen auf einem niedrigen Niveau. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen liegt derzeit bei 1,2, heißt es von der Staatskanzlei.
In den vergangenen 24 Stunden wurden acht neue Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet.

Bei einem Corona-Hotspot soll es künftig nur lokale Beschränkungen geben. Darauf haben sich Bund und Länder offenbar geeinigt. Heißt: im Corona-Fall wird kein ganzer Landkreis mit einer Ausreisesperre oder anderen Maßnahmen belegt, sondern nur die betroffene Region, ein Stadtteil oder ein einzelner Betrieb.

Trotz der Corona Krise reißt der Andrang auf den Biathlon Weltcup in Oberhof kommendes Jahr nicht ab. 120 Karten werden pro Woche verkauft, sagt Organisationschef Silvio Eschrich. Insgesamt sind bereits 12.500 Tickets weg. Die Wintersportfans gehen allerdings auch kein allzu großes Risiko ein: Die Organisatoren bieten gleich fünf Möglichkeiten zur Verrechnung an, sollte der Weltcup ohne Zuschauer stattfinden oder ausfallen müssen. 

Der Kreis Sonneberg bedankt sich bei der Bundeswehr. Über achteinhalb Wochen hatten Soldaten und Soldatinnen die Kreisverwaltung im Kampf gegen die Corona Pandemie unterstützt. Jetzt ist die Hilfeleistung ausgelaufen. Die Bundeswehr hatte unter anderem bei der Nachverfolgung von Kontaktpersonen geholfen. Auch eine fachliche Beratung wurde geboten. Die Hilfe der Bundeswehr in Sonneberg sei enorm wertvoll gewesen, hieß es jetzt vom Kreis. „Dass sich die Lage in unserem Heimatlandkreis entspannt hat, ist auch Verdienst unserer Bundeswehr, die uns in hohem Maße geholfen hat“, sagte Landrat Hans Peter Schmitz.

Die WHO und Unicef warnen vor einer weiteren Gesundheitskrise. Hintergrund: In den ersten vier Monaten des Jahres sind deutlich weniger Kinder – etwa gegen Diphterie, Tetanus oder Masern – geimpft worden.

Welche Lehren lassen sich aus dem bisherigen Umgang mit der Corona-Pandemie ziehen? Darüber beraten die EU-Gesundheitsminister heute per Videokonferenz. Dazu eingeladen hat Deutschlands Gesundheitsminister Spahn. Er will unter anderem besprechen, wie die Arzneimittelversorgung gesichert werden kann.