Coronavirus und Gerichte

Die Coronakrise macht vor keiner Abteilung halt. Auch Thüringer Gerichte schränken ihre Arbeiten ein. Trotzdem betont das Justizministerium:

„Ein rechtsfreier Raum wird auch in der Krise nicht entstehen.“

– Thüringer Justizministerium

Es könne sein, dass Verhandlungen aufgeschoben werden müssten, trotzdem komme das Gericht dringenden Verhandlungen nach. Eventuell müssen, wegen des Erlasses der Landesregierung über Teilnehmerzahlen, Verhandlungen unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden.

Jedes Gericht entscheidet im Einzelfall selbst, wie sie mit der Pandemie umgehen. Das Justizzentrum in Jena hat zum Beispiel bereits den Besuchsverkehr eingeschränkt.