Befürchtung: Mehr Gewalt in Familien

Familienministerin Franziska Giffey warnt vor einer Zunahme von Gewalt gegen Kinder und Jugendliche in der Corona-Krise. Die Belastungen von Familien seien vielfältig in der aktuellen Situation: Sorgen um die Gesundheit, Belastungen durch geschlossene Kindergärten und Schulen, Existenzängste, beschränkte Ablenkungsmöglichkeiten und viel Zeit auf engem Raum. Giffey kündigte eine Stärkung der telefonischen Beratungsangebote an. Dazu gehörten die „Nummer gegen Kummer“ (116 111) für Kinder und Jugendliche oder das Elterntelefon (0800 111 0550).