GDL fordert Kürzung des Bahnangebots

Die Lokführergewerkschaft GDL fordert, das Fahrtenangebot für Bahnreisende deutlich zu reduzieren. „Wir müssen nicht auf Teufel komm raus heiße Luft transportieren“, sagte der GDL-Vorsitzende Claus Weselsky. Es gehe darum, angesichts gesunkener Fahrgastzahlen jetzt Personalreserven zu bilden, um auch in den nächsten Wochen ein zuverlässiges Grundangebot aufrecht erhalten zu können. Zu lange sei an einem ungekürzten Angebot festgehalten worden. Nicht nur bei Lokführern seine erhöhte Krankenzahlen zu erwarten, auch in den Werkstätten kann zum Beispiel die Ersatzteilbeschaffung zur Herausforderung werden. Der Aufsichtsrat der Deutschen Bahn berät heute über die aktuelle Lage.