Seniorenresidenz Triptis: Ergebnisse stehen noch aus

Die Situation rund um die Seniorenresidenz der Arbeiterwohlfahrt (Awo) in Triptis war das bestimmende Thema einer Sitzung des Pandemiestabs im Landratsamt des Saale-Orla-Kreises am Donnerstagnachmittag. Dabei informierte Dr. Torsten Bossert, dass es inzwischen drei bestätigte Infektionen bei Pflegekräften der Einrichtung gibt.

Alle drei ließen sich bereits vor den am Mittwoch durchgeführten Tests in dem Seniorenheim auf SARS-CoV2 überprüfen. Die nach Bekanntwerden der ersten Infektion einer Mitarbeiterin durchgeführten Proben wurden am Mittwochnachmittag ins Labor nach Bad Langensalza gebracht. „Die Testergebnisse liegen noch nicht vor, aber wir müssen uns auf einen dramatischen Ausbruch vorbereiten“, sagte Dr. Torsten Bossert. Die Rettungsleitstelle in Saalfeld wurde bereits am Mittwoch informiert, dass in Triptis ein größerer Corona-Ausbruch droht.

Ausdrücklich lobte der Mediziner, der in engem Austausch mit der Leitung der Awo im Saale-Orla-Kreis steht, das Krisenmanagement des Wohlfahrtsverbands, der sehr umsichtig reagiert habe. Krankheitssymptome wurden bislang nur in einer der drei abgetrennten Wohngruppen festgestellt. Ob sich das Virus dennoch in der gesamten Einrichtung ausbreiten konnte, bleibt abzuwarten. Die positiv getesteten Pflegekräfte der Seniorenresidenz dürfen vorerst nicht weiterarbeiten.