Bundesrat billigt Schulden

Der Bundesrat hat das gigantische Paket der Regierung in der Corona-Krise durchgewunken – der Bund darf damit jetzt 156 Milliarden Euro Schulden machen, um dem Gesundheitswesen, Unternehmen und Arbeitgebern durch die Krise zu helfen. Das bedeutet die Abkehr von der schwarzen Null. Bundesratspräsident Woidke betonte, wie wichtig derzeit ein Miteinander ist – in der Politik und im Privaten:
„Das Miteinander ist ein wirksamer gesellschaftlicher Impfstoff gegen das Virus und vor allem gegen die Krise. Wir werden miteinander die Krise meistern und vielleicht wird unsere Gesellschaft danach eine andere sein, eine Gesellschaft die erkennt, worauf es im Leben wirklich ankommt.“