Verstöße in Erfurt

Die überwiegende Mehrheit der Erfurter Geschäftsleute hält sich an die Beschränkungen der Allgemeinverfügung der Stadt, teilte der Beigeordnete für Sicherheit und Ordnung Andreas Horn mit. Ausnahmen seien in den vergangenen Tagen lediglich mehrere Nagelstudios gewesen, die trotz Verbots ihre Läden geöffnet hatten. „Wir haben die sofortige Schließung dieser Studios veranlasst und Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet“, so Horn. Die Strafen dafür lägen im vierstelligen Bereich. Ansonsten hat es laut Horn nur ab und an kleinere Verstöße gegen die Hygiene-Auflagen gegeben. Beispielsweise hätten im Kassenbereich von Supermärkten die Abstände nicht gestimmt. „Da haben unsere Leute die Betreiber angesprochen, und diese haben ohne Murren nachkorrigiert“, so der Beigeordnete.