Lufthansa legt Germanwings still

Die Lufthansa und ihre Tochtergesellschaften ziehen erste Konsequenzen aus der Corona-Krise. Die Lufthansa legt 18 Langstrecken- und elf Kurzstreckenjets still und reduziert die Kapazität an den Drehkreuzen Frankfurt und München. Bei den Konzerntöchtern sind die Maßnahmen noch einschneidender. Bei Germanwings wird der Betrieb komplett eingestellt. Bei der Swiss sollen ältere Flugzeuge vorzeitig ausgemustert und neue später ausgeliefert werden. Auch bei Lufthansa CityLine und Eurowings werden die Flotten verkleinert. Die Umstrukturierungen bei Austrian Airlines und Brussels Airlines werden nochmals verschärft.