RKI stellt neue App im Kampf gegen Corona vor

Der Anstieg der Corona-Fälle hat sich erneut etwas abgeschwächt. Verglichen mit dem Vortag stiegen die Zahlen um knapp vier Prozent. Um noch genauere Informationen zu bekommen, hat das Robert Koch-Institut jetzt eine „Datenspende-App“ an den Start gebracht.

Mit ihr können Bürger Daten von Fitnessarmbändern und Smartwatches, sogenannten Wearables den Wissenschaftlern zur Verfügung stellen. Die Daten können Hinweise auf Symptome einer Infektion mit COVID-19 liefern. Zusammen mit Daten aus anderen Quellen, z.B. den offiziellen Meldedaten, helfen die Daten der Wearables den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, die Ausbreitung des Coronavirus besser zu erfassen und zu verstehen. Die Corona-Datenspende erfolgt freiwillig und pseudonymisiert.

Mehr Informationen