Streit um Posaunenkonzert

Die Thüringer Polizei hat eine positive Bilanz des Osterwochenendes gezogen. Es habe nur vereinzelt Verstöße gegeben, hieß es.

Einen umstrittenen Vorfall gab es gestern, am Ostersonntag – und zwar im Rahmen eines Posaunenkonzerts in Möschlitz im Saale-Orla-Kreis.
Landrat Thomas Fügmann wird vorgeworfen, gegen die aktuellen Auflagen nach dem Infektionsschutzgesetz verstoßen zu haben. Das ist die Ansicht der Polizei. Fügmann selbst schrieb bei Facebook, dass er als Vertreter des Pandemiestabes des Landratsamtes vor Ort war, um zu kontrollieren, dass der Ablauf der Veranstaltung entsprechend der gesetzlichen Bestimmungen erfolgte. Bei der Veranstaltung handelte es sich um ein kleines Posaunenspiel – im Freien, auf dem Gelände der Kirche – anlässlich des Ostersonntages. „Ich konnte dort kein illegales Konzert und keine Verstöße feststellen, auch die Abstandsregelungen wurden eingehalten“, so Thomas Fügmann.