Politik zu Schulöffnung

Die stufenweise Wiedereröffnung der Schulen in Thüringen ab Ende April sorgt auch bei Bildungspolitikern für unterschiedliche Reaktionen. Während der CDU-Landtagsabgeordnete Christian Tischner die Entscheidung als solide und vertretbar bewertet, kam Kritik aus der SPD-Fraktion. „Wir hätten gut daran getan, noch 14 Tage mit der Öffnung der Schulen zu warten“ sagte der SPD-Bildungspolitiker Thomas Hartung. Ministerpräsident Bodo Ramelow hatte angekündigt, dass am 27. April die Jugendlichen in die Schulen zurückkehren sollen, die in diesem Jahr ihre Abiturprüfungen ablegen. Am 4. Mai sollen die Schüler anderer Abschlussklassen folgen. Bis zum 2. Juni sollen alle Thüringer Schüler wieder auf den Schulbänken sitzen können.