Bund übernimmt Kosten

Die Bundesrepublik will die Kosten für die Behandlung von Corona-Patienten aus anderen EU-Ländern in deutschen Krankenhäusern übernehmen. Damit demonstrieren wir unser Verständnis von europäischer Solidarität, sagt Gesundheitsminister Jens Spahn. Sein Ministerium rechnet mit Kosten von 20 Millionen Euro. Vor allem Patienten aus Frankreich, Italien und den Niederlanden werden hier behandelt, weil die Kliniken in ihren Heimatländern überlastet sind.