Anhebung Kurzarbeitergeld

Die Große Koalition hat als Reaktion auf die Corona-Krise Änderungen beim Kurzarbeiter- und beim Arbeitslosengeld beschlossen. Diese werden nun teurer als gedacht. Laut Frankfurter Allgemeine kosten die Maßnahmen gut 2,6 Milliarden Euro mehr als veranschlagt. Eigentlich hatten die Spitzen von Union und SPD mit rund 10 Milliarden Euro Gesamtkosten gerechnet. Das Geld soll in eine Anhebung des Kurzarbeitergeldes auf 87 Prozent des Nettolohnes fließen. Vorgesehen ist außerdem eine längere Bezugsdauer des Arbeitslosengeldes in manchen Fällen.