bis zu 50.000 Insolvenzen

Der deutsche Einzelhandel erwartet wegen der Corona-Krise bis zu 50.000 Insolvenzen in der Branche. Während der vierwöchigen Schließungen von Geschäften habe die Branche bereits rund 30 Milliarden Euro Umsatz verloren. Der Chef des Handelsverbands Deutschland Stefan Genth sagte den Funke-Zeitungen, die Geschäfte aus dem Nicht-Lebensmittelbereichen hätten pro Tag eine Milliarde Verlust gemacht. Und die Wiedereröffnungen in der vergangenen Woche seien sehr verhalten gelaufen.