Finanzämter und Antragsflut

Die Thüringer Finanzämter haben derzeit aufgrund der Corona-Steuer-Soforthilfen eine Antragsflut zu bewältigen. Bis Ende April sind landesweit bereits knapp 12 300 Anträge auf Herabsetzung von Steuervorauszahlungen sowie mehr als 3500 Stundungsanträge bearbeitet worden, teilte das Finanzministerium mit. Da die Bearbeitung der Anträge auf Corona-Steuer-Hilfen Priorität hat, kann es bei den regulären Steuererklärungen zu Verzögerungen kommen, hieß es. Finanzministerin Heike Taubert warb bei längeren Wartezeiten um Verständnis.