GEW fordert Ausweitung der Notbetreuung für Lehrer und Erzieher

Zum Neustart des Schulunterrichts für weitere Klassenstufen in Thüringen hat sich die Bildungsgewerkschaft GEW mit einem Brief an Thüringens Bildungsminister Helmut Holter gewandt. Darin fordert sie für Lehrer und Erzieher einen Anspruch auf Notbetreuung, auch wenn der Partner nicht in einem systemrelevanten Bereich arbeitet. Damit würde die notwendige Voraussetzung für Präsenz- und Distanzunterricht sowie für die Betreuung in Kindergärten geschaffen. Ebenso müssten auch Beschäftigte an den Thüringer Hochschulen in die Gruppe A+ der systemrelevanten Berufe aufgenommen werden.