Demo Reisebranche Gera

Mehr als 40 Reisebüro-Besitzer und Kleinveranstalter haben heute vor dem Kultur- und Kongresszentrum in Gera für ein staatliches Soforthilfepaket demonstriert. Mit einem Reisebus, einem bunt bemalten Auto sowie Musikbegleitung sendete die Branche deutliche Signale im Überlebenskampf. Die Grenzschließung bis Mitte Juni gefährde viele Kleinunternehmer, hieß es. Daher forderten die Teilnehmer der Demonstration unter anderem eine „Soforthilfe in Form von rückzahlungsfreien Finanzhilfen, gemessen an der Größe des Unternehmens und der Anzahl der Mitarbeiter“.