Razzien wegen Soforthilfe Betrug

In Nordrhein-Westfalen hat die Polizei mehrere Razzien wegen mutmaßlichem Soforthilfe-Betrug durchgeführt. Sieben Beschuldigte zwischen 22 und 81 Jahren sollen falsche Angaben zu Corona-Hilfsgelder gemacht haben. Durchsucht wurden sieben Wohnungen und drei Geschäftsräume am Niederrhein.