Holter kritisiert DFB

Thüringens Sportminister Helmut Holter hat die Entscheidung des Deutschen Fußball-Bundes kritisiert, die 3. Liga ab dem 30. Mai fortzuführen. „Ich bin der Meinung, alle Vereine sollten die gleichen Bedingungen haben. Leider sind es wieder die ostdeutschen Vereine, die den Kürzeren dabei ziehen“, sagte Holter im Deutschlandfunk. Der FC Carl Zeiss Jena darf nach den Thüringer Corona-Bestimmungen bis zum 5. Juni nicht trainieren oder Wettkämpfe bestreiten. Man wolle keinen Unterschied zwischen Breitensport und Profisport machen – „und das führt dazu, dass wir hier eine harte Position vertreten“, sagte Minister Holter, der DFB-Präsident Fritz Keller die Situation vor der DFB-Entscheidung erläutert hatte.