DGB Forderungen

Der Deutsche Gewerkschaftsbund fordert zur Bewältigung der Corona-Krise in Thüringen ein zweites umfassendes Hilfsprogramm des Landes – zusätzlich zu dem, das in der kommenden Woche vom Landtag beschlossen werden soll. Dabei gehe es neben gezielten öffentlichen Investitionen um Unterstützung für die gebeutelten Kommunen und Hilfen für die private Wirtschaft, sagte der Vorsitzende des DGB Hessen-Thüringen, Michael Rudolph. Zur Finanzierung soll das Land langfristige Kredite aufnehmen. Ohne geht’s nicht, meint Rudolph.