Rentenerhöhung wohl geringer

Die Corona-Krise wirkt sich auch auf die Rentenentwicklung aus. Die wird im nächsten Jahr in Ostdeutschland wahrscheinlich deutlich geringer ausfallen als in den vergangenen Jahren.
Die Deutsche Rentenversicherung rechnet mit einem Anstieg von nur 0,7 Prozent. Dieses Jahr sind es 4,2 Prozent. Im Westen gibt es laut Vorstandschef Gunkel wahrscheinlich gar keine Erhöhung.
Außerdem müssten sich die Beschäftigten auf eine Beitragserhöhung einstellen.

Hintergrund ist, dass die Rentenanpassung mit der Lohnentwicklung zusammenhängt. Es wird angenommen, dass wegen der Krise die Durchschnittslöhne sinken und es weniger Beitragszahler gibt.