Die Corona-Krise hat der Umwelt eine Verschnaufpause gebracht. Die Konzentration von Stickoxid in der Luft ging in der Zeit der strengen Beschränkungen in den größeren deutschen Städten zurück. Weil weniger Verkehr unterwegs war, sank die Luftschadstoff-Belastung um etwa 30 Prozent, heißt es vom Deutschen Wetterdienst.