Eilantrag gegen Gaststätten-Schließung gescheitert

Zwei Gastronomen aus der Region sind mit einem Eilantrag gegen die Schließung ihrer Gaststätten vor dem Thüringer Oberverwaltungsgericht gescheitert. Die Richter in Weimar sahen in den Eilverfahren keine verfassungswidrige Gesetzeslage, wie das Gericht am Donnerstag mitteilte. Es spreche einiges dafür, dass die Schließung von Gaststätten angemessen sei, um Kontakte bei sprunghaft steigenden Infektionszahlen zu reduzieren. Die beiden Gastwirte aus Jena und Greiz hatten ihre Eilanträge mit strengen Hygienekonzepten vergangener Monate begründet, die auch penibel eingehalten worden seien.