Kurs für Corona-Gipfel steht

Die Länder sind sich in Sachen Corona-Ausnahmen für die Feiertage einig. Weihnachten und Silvester dürfen sich bis zu zehn Menschen aus verschiedenen Haushalten treffen – Kinder bis 14 Jahre zählen dabei nicht mit. Ein komplettes Böllerverbot an Silvester soll es nicht geben. Kanzlerin Angela Merkel und die Länderchefs beraten morgen das weitere Vorgehen.

Auch auf die Schulen kommen wohl strengere Corona-Regeln zu. „Ich gehe davon aus, dass es sicherlich in den oberen Klassen an den Gymnasien und den Berufsschulen zu geteilten Klassen kommen wird – und damit auch zu Wechselunterricht oder auch die Maskenpflicht eingeführt wird“, sagte Thüringens Bildungsminister Helmut Holter. Bei der jüngsten Schalte der Kultusminister der Länder habe er darauf gedrungen, dass bei dieser Maßnahme jede Schule einzeln betrachtet wird.