Ermittlungen gegen Mediziner

Die Landesärztekammer Thüringen hat im Zusammenhang mit der Haltung von Ärzten zur Corona-Pandemie zwei berufsrechtliche Ermittlungsverfahren eingeleitet. Insgesamt lägen 22 Hinweise gegen Kammermitglieder vor, die geprüft würden. Es dabei um Vorwürfe, wie, dass an Demonstrationen teilgenommen oder die Gefahren des Virus geleugnet wurden. In einem Fall läuft parallel zum Berufsrechtsverfahren ein strafrechtliches Verfahren wegen des Ausstellens falscher Masken-Atteste.