Vorbereitungen für Schülerrückkehr

In Thüringen wird der kommende Montag nicht nur herbeigesehnt, weil beispielsweise Friseure wieder öffnen. Auch der Schulbetrieb kommt einen Schritt mehr aus dem Lockdown. So wechseln die meisten Fünft- und Sechstklässler in den Präsenzunterricht – Ausnahmen gelten wegen der hohen Infektionslage für den Unstrut-Hainich-Kreis, den Kyffhäuserkreis und den Kreis Schmalkalden-Meinigen.

Schüler ab der siebten Klasse aufwärts können dagegen ab Montag in fünf Thüringer Landkreisen zurück in ihre Schulen. Das geht in den Kreisen Nordhausen, Sonneberg und in den Städten Eisenach, Jena und Weimar, da hier die Sieben-Tage-Inzidenzen stabil unter 100 liegen. Der Ilmkreis und der Kreis Saalfeld-Rudolstadt dagegen gelten als Wackelkandidaten, weshalb erst am Montag entschieden werden soll, wie es weitergeht.