Ost-MPs werben für Sputnik

Nach dem vorläufigen Stopp für Astrazeneca werben mehrere ostdeutsche Ministerpräsidenten für den russischen Impfstoff Sputnik. „Ich wünsche mir seit langem viel mehr Druck von der Bundesregierung, dass wir mehr alternative Vakzine zugelassen bekommen“, erklärte Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow. Er wolle keine „politische Zulassung“, aber auch keine „politische Ablehnung“ des Sputnik-Impfstoffs. Ähnlich äußerten sich auch die Regierungschefs von Sachsen und Sachsen-Anhalt Kretschmer und Haseloff.