Impfstellen und -zentren bleiben bis Herbst

„Wir brauchen wegen des großen Bedarfs und der hohen Taktung beide Säulen – die Haus- und Betriebsärzte einer- und die Impfzentren andererseits“, heißt es aus dem Thüringer Gesundheitsministerium gegenüber den Funke Zeitungen. Zwar solle die Corona-Impfung schrittweise in die Regelversorgung übergehen. Doch aufgrund der schieren Masse derer, die noch geimpft werden wollen, und der ab Juni steigenden Impfstoff-Menge, könne auf die Impfstellen noch nicht verzichtet werden.