Hohe Nachfrage bei Sonder-Impfaktion

In zahlreichen Corona-Impfstellen haben sich am Wochenende Thüringer impfen lassen. Wegen der hohen Nachfrage seien zusätzlich zu den zunächst rund 6000 Impfterminen noch weitere freigeschaltet worden, sagte Jörg Mertz, Leiter des Pandemiestabs bei der Kassenärztlichen Vereinigung. Gespritzt wurden bei der Sonderaktion Astrazeneca-Vorräte, die ursprünglich für Zweitimpfungen bei Menschen unter 60 Jahre vorgesehen waren.