Neue Betrugsmaschen durch Corona

In Thüringen haben Telefon-Trickbetrüger in der Corona-Pandemie vor allem die Gutgläubigkeit oder Angst von älteren Menschen ausgenutzt, hieß es von der Thüringer Polizei. So wurde z.B. am Telefon vermittelt, dass ein naher Angehöriger schwer erkrankt im Krankenhaus liege. Nur durch ein sehr teures, noch nicht zugelassenes Medikament, könne sein Leben gerettet werden, wofür sofort Geld übergeben werden müsse.

Bei einer anderen Masche gaukeln Kriminelle vor, sie seien Mitarbeitende des Gesundheitsamtes. Sie geben vor einen Testabstrich machen zu wollen. So verschaffen sie sich dann Zugang zu der Wohnung und den Wertsachen. Außerdem werde Opfern weis gemacht, sie seien als Risikopatient eingestuft worden und müssten dringend zuhause getestet werden – allerdings vorab 200 Euro zahlen.