Corona lässt Schulden steigen

Der Schuldenberg des Landes Thüringen ist im Zuge der Corona-Krise größer geworden. Wie es vom Statistischen Bundesamt heißt, lagen die öffentlichen Schulden Ende März bei knapp 16,1 Milliarden Euro. Im Vorjahr waren es um die Zeit noch rund 14,9 Milliarden. Den Anstieg innerhalb eines Jahres gab das Bundesamt mit 7,6 Prozent an. Thüringens Kommunen kamen dank der Hilfen aus Berlin und Erfurt bisher finanziell gut durch die Krise.