Hildburghausen-Landrat bittet um Hilfe

Mit Blick auf die niedrige Corona-Impfquote in seinem Landkreis bittet Hildburghausens Landrat Thomas Müller bei der Kassenärztlichen Vereinigung um Hilfe. Sowohl bei den Erst- als auch bei den Zweitimpfungen liegt Hildburghausen thüringenweit an letzter Stelle. In einem Brief an die KV-Vorsitzende Rommel fragt Müller, ob etwa eine Bereitstellung mobiler Impfteams in Frage kommen könnte, um den Zugang zu den Impfungen zu erleichtern. Außerdem spricht er eine bessere Aufklärung über Nutzen und Risiken der Impfung an.