Ermittlungen eingestellt

Die 32 Corona-Todesfälle in einem Weimarer Pflegeheim im vergangenen Winter haben keine strafrechtlichen Folgen. Die Staatsanwaltschaft Erfurt hat ihre Ermittlungen gegen sechs Mitarbeiter des Heims wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung eingestellt. Zwar hätten die Beschuldigten gegen Hygieneregeln und Quarantäneanordnungen verstoßen, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft:. Aber: keinem Mitarbeiter konnten sie konkret nachweisen, dass diese Verstöße zum Tod eines Heimbewohners geführt hätten.