Betrieb von Impfstellen noch nötig?

Der Thüringer Hausärzteverband hält den Weiterbetrieb der meisten Corona-Impfstellen für unnötig. Verbandschef Ulf Zitterbart erklärte, dass die Stellen überholt seien. Die Impfungen gehören jetzt in die Regelversorgung, also die Arztpraxen. Für sinnvoll hält er nur noch die zentralen Anlaufstellen, wo mehr als 100 Leute pro Tag gespritzt werden. In Thüringen sind nach wie vor noch viele Impfstellen auf – ganz im Gegensatz zu anderen Bundesländern. Das Gesundheitsministerium hat den Weiterbetrieb der meisten Einrichtungen bis zum Jahresende unter anderem mit den Auffrischungsimpfungen begründet.