Rudolstadt: Pflegeheim-Tote durch Impf-Ablehnung

Nach dem tragischen Corona-Ausbruch in einem Rudolstädter Pflegeheim mit 18 Toten sieht das Gesundheitsministerium einen Zusammenhang mit der Ablehnung von Impfungen. Demnach habe es genügend Angebote gegeben. Für Booster-Angebote sei z.B. ein mobiles Impfteam bereits am 20. Oktober in dem Heim gewesen, teilte das Ministerium mit. „Nach allem, was wir bisher wissen, haben die tragischen Ereignisse in Rudolstadt ihren Ursprung in der bewussten Ablehnung der Corona-Schutzimpfung durch sehr viele Bewohner und ihre Angehörigen“, sagte ein Sprecher.