Eilantrag zu Präsenzunterricht unzulässig

Alles bleibt, wie es ist. Thüringens Schulen sind nicht gezwungen, dass nach den Weihnachtsferien Präsenzunterricht stattfinden muss. Ein Eilantrag wurde vom Oberverwaltungsgericht Weimar heute abgelehnt. Wie das Gericht mitgeteilt hat, hat der Kläger den falschen rechtlichen Weg gewählt. Damit geht’s nach den Weihnachtsferien – Stand jetzt – nun so weiter: Am 3. und 4. Januar bleiben die Schüler noch zu Hause. Danach können die Schulen vorerst bis 14. Januar in Abstimmung mit dem Schulamt entscheiden, ob sie etwa im Wechsel- oder Distanzunterricht arbeiten.