Kommunales Impfzentrum in Jena eröffnet

Am ersten Tag des ersten kommunal organisierten Impfzentrums Thüringens in Jena sind am Mittwoch hunderte Menschen zum Impfen ohne Termin gekommen. Bis zum frühen Nachmittag seien rund 250 Spritzen gesetzt worden, sagte ein Stadtsprecher. Am Morgen habe sich eine Schlange von rund 100 Menschen mit entsprechenden Wartezeiten gebildet. Im Tagesverlauf entspannte sich die Lage, auf Wartezeiten von etwa einer halben Stunde. In dem neuen Zentrum in Universitätsräumen am Ernst-Abbe-Platz soll künftig täglich von 09.00 Uhr bis 19.00 Uhr geimpft werden. Impfwillige können spontan vorbeikommen und brauchen keinen Termin. Mit zwei Impfstrecken soll dort täglich Kapazität für bis zu 800 Impfungen geboten werden. In Jena war es zuletzt bei Impfaktionen zu langen Schlangen gekommen.

Großer Andrang beim Impfen ohne Termin

Am heutigen Samstag gab es vor den Thüringer Impfstellen lange Schlangen und stundenlange Wartezeiten. Knapp 10.000 Impfungen wurden über den Tag in den Thüringer Impfstellen gegeben. Zum Einsatz kamen die Impfstoffen von Moderna und Johnson & Johnson. Etwa die Hälfte der Menschen kamen, um eine Erstimpfung zu erhalten. Vielerorts war der Impfstoff von Johnson & Johnson so gefragt, dass er noch vor Ende der Öffnungszeit aufgebraucht war. Thüringen orderte daraufhin beim Bund nach und erhält so in der nächsten Woche 50.000 zusätzliche Impfdosen.