Lockdown doch auch in Thüringen

Ab Montag wird bundesweit ein erneuter Lockdown kommen. Restaurants, Kneipen und Freizeiteinrichtungen werden geschlossen. Hotels dürfen außerdem keine Touristen mehr aufnehmen und es dürfen sich nur noch zwei Haushalte miteinander treffen. Wo möglich, soll wieder verstärkt auf Home Office gesetzt werden. Immerhin: Schulen und Kitas dürfen weiterhin geöffnet bleiben. Auch der Einzelhandel bleibt vorerst weiter auf, allerdings mit Einschränkungen. Medizinisch notwendige Behandlungen wie Physiotherapie sind auch weiter gestattet, ebenso wie Friseurbesuche.

Im Vorfeld der Bund-Länder-Konferenz, auf der dieser Lockdown beschlossen wurde, hatte Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow eigentlich angekündigt, nicht zuzustimmen. Das habe er unter dem Eindruck fehlender Unterlagen aus dem Kanzleramt erklärt, begründete Ramelow sein Umdenken.

Rekordanstieg auch in Thüringen

Fast 15.000 neue Corona-Fälle in Deutschland, über 260 in Thüringen. Das ist beides neuer Rekord, was den Anstieg binnen 24 Stunden angeht. Mit dieser rasanten Entwicklung liegen wir im Freistaat nun auch über dem kritischen Sieben-Tage-Inzidenz-Wert von 50.